Jodeln & Almwandern

„Singen, ist die eigentliche Muttersprache des Menschen“ (Lord Yehudi Menuhin)

Wenn Sie schon immer jodeln lernen wollten –  authentisch und fern aller Klischees – und dazu wandern und Berge lieben so wie ich, dann sind Sie hier richtig. 
Was ist jodeln?

Rein technisch ist es ein Wechsel von Brust – zur Kopfstimme, man nennt es „Registerwechsel“ oder „Jodelschlag“ – dabei entsteht ein hörbares „schnackeln“  im Hals. Ein Jodler wird auf Silben – und nicht auf Worte – gesungen und ist manchmal mehr ein Schreien als ein Singen, eben ursprünglich und einzigartig!

Macht jodeln glücklich?

Es ist auf alle Fälle ein Ausdruck von Kraft und Lebensfreude, kann aber auch tiefsinnig sein. Archaisch und ungebändigt kann es Menschen an ihre Wurzeln bringen. Jodeln macht ganz sicher viel Freude -, ob auch glücklich, kann ich persönlich nur mit Ja beantworten und darf ein jeder für sich selbst entscheiden, einfach ausprobieren!

Kann jeder jodeln?

Die gute Nachricht: Man muss nicht singen können, jodeln ist sehr speziell und kann schnell gelernt werden. Einfach alle Erwartungen an sich und sein Können ablegen und offen auch einmal etwas Neues und Unbekanntes ausprobieren.

Es kann so befreiend sein, wenn man mal so richtig laut sein darf – Juchuuu!  

Bei uns in den Bergen war und ist es, ein Ausdruck von Lebensfreude. Früher, als es noch keine Handys gab, hat man sich von Alm zu Alm verständigt und der kräftige Juchizer war weit zu hören.  

Was Sie erwartet:

Zuerst eine einfache Wanderung von 1-1/2 Stunden auf eine bewirtschaftete Alm, Hütte oder Gasthaus in den Bergen. Am Anfang des Weges werden Sie mit Aufwärmübungen für Körper und Stimme aufs Jodeln vorbereitet. Auf dem Weg zur Alm lernen Sie die Grundlagen vom Jodelschlag, das erste Jodellied und den Juchizer – ein Ausdruck von Lebensfreude – kennen und lieben.

Auf der Hütte angekommen, singen wir die auf dem Weg nach oben geübten Jodler nun mit Musik! Dazu werden neue Jodellieder und ein Jodelmantra erlernt, je nach Wunsch der Gruppe. 

Als Abschluss gehen wir gemeinsam auf die Wiese um oder neben die Hütte und singen den Lieblingsjodler der Gruppe. Mit diesem musikalischem Höhepunkt ist der Kurs offiziell beendet. Nun kann in gemütlicher Runde die Hüttenatmosphäre und das eine oder andere Schnapserl genossen werden.

Wer ein Handy mit Aufnahmefunktion hat, kann das Singen und Jodeln gerne zum Nachsingen für zu Hause aufnehmen. Selbst nehme ich die Übungsjodler der Gruppe auf mein Handy auf, diese versende ich auf Wunsch als Audio-Datei an die Teilnehmer. Somit werden die Jodler nicht vergessen, was so schnell geschieht, wenn es nicht geübt und wiederholt wird. (Was ja wirklich schade wäre)! 

Zeit

Insgesamt werden ca. 2-3 Std. mit wandern und Kurs veranschlagt, dazu kommt der Almaufenthalt, je nach Lust & Laune der Gruppe. Der Rückweg ist zeitlich und vom Weg her für jeden frei wählbar und nicht mehr Bestandteil des Kurses, meist wird aber gemeinsam mit mir abgestiegen.

Besondere Anlässe

Ein Erlebnis der besonderen Art ist der Jodelkurs auf Berghütten oder Berggasthäusern bei diversen Feiern. Lustig ging’s schon bei einigen „Junggesellinnen-Abschieden“ zu – immer eine schönes und besonderes Erlebnis für die zukünftige Braut, 

Individuelle Ziele
Angebote

Offene Gruppen

Grundkurs: Pro Person 29,00€, Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Aufbaukurs: Pro Person 35,00€, es werden neue Lieder, oft mehrstimmige Jodler und Jodelmantras gelernt. Sonstiger Ablauf wie Grundkurs.

VHS Hausham, nächster Kurs: 27.05.23, bitte Programm beachten und auch dort buchen.

VHS Bad Aibling, nächster Kurs: 08.07.23

Geschlossene Gruppen 

Firmen-Event, Geburtstagsfeier, Betriebsausflug, JunggesellInnen-Abschied, etc. ab 10 Personen gilt ein pauschaler Gruppenpreis von 300,00€, incl. Anfahrt innerhalb Landkreis Miesbach, ein musikalisches Erinnerungsgeschenk und auf Wunsch ein Jodel-Diplom.

Einzel-Coaching 

Ganz persönlich und individuell! Was gibt es Schöneres als inmitten von Natur und Bergen, seine Stimme und die innere Stärke wieder zu entdecken. Preis je nach Länge und Zeit der Tour.

Wunderbare Ergänzung: Es ist möglich, eine Vollblutmusikantin (Akkordeon) zusätzlich dazu zu buchen. (Empfehlenswert)

Geschenk-Idee: Vielleicht möchten Sie einem lieben Menschen ein ganz besonderes Geschenk machen und einen Jodel-Wanderkurs verschenken, kein Problem, ich stelle Ihnen einen Gutschein, auch als künftiges „Jodel-Diplom“ aus.

Sonstiges: Noten und Liedtexte werden nur im Kurs zur Verfügung gestellt. Notenhefte mit Lern- CD und CD’s mit Liedern, Jodelmantras und Jodlern von Barbara Lexa, (meine Ausbilderin), können Sie auf Wunsch auch käuflich erwerben. Somit kann zu Hause noch weiterhin geübt werden.

www.barbara-lexa.de

Wichtig: Obwohl die Wege einfach zu gehen sind, wandern wir in alpinem Gelände. Gesundheit und eine einfache bis mittlere Kondition ist vonnöten. Es wird keine Verantwortung für gesundheitliche Probleme übernommen und eine realistische Einschätzung der eigenen Möglichkeiten wird vorausgesetzt.

Bitte mitbringen: Wetterfeste Kleidung, evtl. Kopfbedeckung, gute Wanderschuhe, Kleidung zum Wechseln, Getränk, Rucksack.

Folgende Ziele sind im Angebot

Ich will mit:

Nächste Jodelkurse 2023

Die meisten Kurse sind individuell, oft für Gruppen und erfolgen auf Anfrage!

Allgemeine Kurse
 VHS Oberland (Hausham) 
27.05. / 01.07. / 22.07.   http://www.vhs-oberland.de
VHS Bad Aibling 
08.07. / 22.07.   http://www.vhs-bad-aibling.de/
Näheres jeweils in der Kursbeschreibung  
                                                                  ________________________________________________________________
Folgende Kurse innerhalb der Veranstaltungsreihe: 

„was b’sonders im Leitzachtal“

18.02. / 25.03. Winterwanderung mit singen und jodeln von Geitau, den alten Wallfahrerweg nach Birkenstein.
Anmelden: mobil bei mir: 01758562102, nachzulesen:
www. fischbachau.de

 

  1. Spitzingsee: Schönfeldhütte

    Ausgangspunkt: Entweder Endstation Autobus oder Parkplatz Kirche.

    Weg/Wanderzeit: Kontinuierliche Steigung, ca. 1 1/2 Stunden, gute 300 Höhenmeter, für Autos gesperrte Straße, auch mit Kindern zu gehen, mit Kinderwagen möglich, aber anstrengend.

    Verpflegung:  Gutes Essen warm und kalt und freundliches Personal.

    Lage: Unterhalb vom Taubenstein, guter Ausgangspunkt für Wanderungen,
    gut zu Fuß erreichbar, Alpenvereinshaus.

  2. Bayrischzell: Niederhoferalm

    Ausgangspunkt: Wendelsteinbahn Parkplatz, dieser ist mit Bus, Auto oder Bahnstation Osterhofen erreichbar.

    Weg/Wanderzeit: Zuerst auf einem schmalen, romantischen Waldweg entlang eines Baches, nur leicht ansteigend, dann geht es in angenehmer Steigung auf einem Forstweg, in ca. 11/2 Stunden (gute 200 Höhenmeter) schattig hoch zur Alm. Mit Kindern gut zu gehen, mit Kinderwagen nicht möglich. Oben gibt es Schweine, Katzen und Hühner und eine barfüßige Almerin die alles im Griff hat und dazu noch Harfe spielt, wenn sie Zeit hat. 

    Verpflegung: Gute Brotzeiten, Kuchen und Kaffee.

    Lage: Echte Alm, inmitten von Wiesen, liegt unterhalb vom Bayrischzeller Höhenweg. 

  3. Hausham/Schliersee: Huberspitz -Alm

    Ausgangspunkt: Parkplatz bei der Auffahrt zu den Gindelalmen Ortsausgang Hausham Richtung Gmund.

    Weg/Wanderzeit: Erst langsam ansteigende gesperrte Fahrstraße ca. 30 Min. dann geht eine Abzweigung zum Berggasthaues Huberspitz. Kurz und ansteigend noch ca. 25 Min. auf einer geteerten Straße schattig im Wald, oder von Hausham Gasthof Glückauf kommend, durch den Wald in einer guten Stunde nach oben. (Höhenunterschied ca. 280m)  

    Verpflegung: Bergasthaus bewirtschaftet, warmes und kaltes (Bio) Essen

    Lage: Wunderschöne Lage, mit Blick zum Schliersee.

  4. Schliersee: Gindelalm

    Ausgangspunkt: Parkplatz Gasthof Hennerer von Schliersee kommend.

    Weg /Wanderzeit: Guter ausgebauter angenehmer Wanderweg nach oben, nur im letzten Teil etwas steil. Zeit in etwa 11/4 Stunden, ca. 300 Höhenmeter. 

    Verpflegung: Gute und klassische Hüttengerichte, selbstgebackene Kuchen von Anneliese, der Hüttenwirtin.

    Lage: Kleine, aber schöne, traditionelle Alm, von dort kann man einen Rundweg über die Kreuzbergalm machen oder weiter nach Tegernsee wandern.

  5. Schliersee: Kreuzberghütte

    Ausgangspunkt: Parkplatz Gasthof Hennerer von Schliersee kommend.

    Weg /Wanderzeit: Guter  angenehmer Wanderweg, überwiegend Forststrasse, dann steiniger Weg in den Wald und nach oben etwas steiler bis zur Hütte. Zeit in etwa 11/2 Stunden, ca. 400 Höhenmeter. 

    Verpflegung: Gute und klassische Hüttengerichte.

    Lage: Kleine, aber schöne, traditionelle Alm, von dort kann man einen Rundweg über die Gindel-Almen zurück zum Parkplatz machen, oder weiter nach Tegernsee wandern.

  6. Tegernsee Höhenweg

    Ausgangspunkt: Parkplatz Gasse, oberhalb von Gmund.

    Weg/Wanderzeit: Der Weg beginnt um 10 Uhr am Wanderparkplatz " Gasse" oberhalb von Gmund/ Tegernsee. Von dort geht es zuerst eine geteerte kleine Strasse, bis der Höhenweg beginnt. Ein leichter Weg, den man ganzjährig begehen kann, mit wunderbaren Ausblicken auf den See bis nach Tegernsee.

    Gehzeit 1:30 h,  4,1 Km (ca.70 Hm). Mit Sing- und Jodelpausen ca. 2,5 h einfache Strecke, dann entweder am See entlang oder den gleichen Weg zurück. Dauer insgesamt: ca.5 h.

    Verpflegung: Entweder Brotzeit mitbringen und wir essen wo es passt, Einkehr im Hotel " das Tegernsee", oder im Ort Tegernsee, nach Absprache. 

    Lage: Wunderschöne Landschaft, mit See und Bergen.  

  7. Leitzachtal: Bucheralm

    Ausgangspunkt: Parkplatz Kirche Birkenstein/Fischbachau

    Weg/Wanderzeit: Der Weg beginnt oberhalb der Kapelle Birkenstein in Richtung Breitenstein, Abzweigung Bucheralm. Weiter auf einer guten Forst-Strasse mit angenehmer Steigung in ca. 11/2 -2 Stunden nach oben. (ca.380 Höhenmeter) 

    Verpflegung: Die Brotzeit ist einfach, aber in Demeter-Bioqualität (sogar das Bier!).

    Lage: Wunderschöne Alm und traumhafte Aussicht ins Leitzachtal, noch ca. 40Min. zum Breitensteingipfel.